„Diktatur der Märkte“

Über gängige Praktiken in der Finanzwirtschaft - „Diktatur der Märkte“ von Prof. Dr. Klaus Buchner

Der ÖDP-Stadtrat Bernhard Schmitt hat im Gemeindehaus Maria Geburt (Schweinheim) das Buch „Diktatur der Märkte“ des Europa-Abgeordneten Prof. Dr. Klaus Buchner vorgestellt. Viele Hörer zeigten sich betroffen darüber, in welchem Maße politische Entscheidungen durch Vertreter der Finanzwirtschaft beeinflusst werden. Ein prägnantes Beispiel für die enge Verflechtung zwischen Politik und Wirtschaft ist der derzeitige Präsident der EZB, Mario Draghi. Von 1999 bis 2001 war er Generaldirektor des italienischen Finanzmisteriums. Ohne Karenzzeit wechselte er 2002 zu der Investmentbank Goldman Sachs, um dort bis zum Jahr 2005 das Amt des Managing Directors und Vizepräsidenten zu bekleiden. Aktuell befindet sich Draghi ebenfalls in einem Interessenskonflikt, denn zusätzlich zu seiner Tätigkeit bei der EZB ist er Mitglied der Group of Thirty, einer Lobbygruppe der Finanzindustrie (vgl. Lobbypedia.de). Schmitt betonte daher, wie wichtig es sei, dass Politiker ihre Entscheidungen unabhängig von Interessen der Wirtschaft fällen können, wofür sich insbesondere der Autor des o. g. Buchs im europäischen Parlament einsetzt.

hier auf Youtube zu sehen


Die ÖDP Aschaffenburg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen