Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

ÖDP nimmt keine Firmenspenden

Um eine von Lobbyinteressen unabhängige Politik umzusetzen, nimmt die ÖDP seit ihrer Gründung Sach- oder Geldzuwendungen nur von natürlichen Personen an. Die ÖDP fordert ein Verbot von Parteispenden und Parteisponsoring durch Unternehmen und juristische Personen (Großorganisationen), ebenso eine Spendenbegrenzung für natürliche Personen. Geldgeschenke von Konzernen an Parteien sind Gift für eine saubere und faire Demokratie und müssen verboten werden.
In unserem Kommunalwahlprogramm fordern wir: "Die Parteien im Stadtrat sollen alle Spenden mit dem Namen der Spender auf ihrer Homepage  veröffentlichen und auf Spenden von Firmen verzichten. Damit wahren wir das Vertrauen in Politik und Verwaltung." Unserer Forderung kommen wir selbst freiwillig nach. Auf dieser Seite veröffentlichen wir die Namen unserer Spender.   

Letzte Aktualisierung: 15.07.2020

Weitere Informationen: hier

Grundsatzprogramm

Natürlich kostet ein Wahlkampf Geld (Flyer, Plakate, Referentenkosten usw.). Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie uns als Privatperson unterstützen.

Die ÖDP Aschaffenburg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen