Der Blick nach innen

Diese Tage verschaffen den meisten eine Zwangspause, in der so manches überdacht wird. Viele hoffen, dass bald der Reset-Knopf gedrückt wird und alles wieder im vorherigen Modus weiterläuft. Wollen wir das wirklich? Weitermachen wie bisher? Oder ist diese Unterbrechung ein Anstoß, das Wesentliche vom Unwesentlichen zu trennen und - anstatt in die nächste Krise zu stolpern - einfachere, zukunftsfähige Wege zu gehen?

Das Virus hat uns ganz schön aus der Bahn geworfen und wird es weiterhin noch tun. Anscheinend gibt es nur noch ein Thema und die vielen ungelösten anderen Probleme werden wenig beachtet.

Werden wir die Menschen in der Pflege in Zukunft anständig bezahlen und erträgliche Arbeitsbedingungen schaffen (und sie nicht nur kurzzeitig als "Helden" feiern)?
Werden wir gewonnenene Erkenntnisse über sklavenähnliche Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie erinnern und auf die Einhaltung von guten Arbeits- und Lebensbedingungen achten bzw. öffentlich Krach schlagen?
Werden wir die erfahrende Hilfsbereitschaft untereinander fortsetzen und den Gemeinsinn wertschätzen?
Werden wir unseren Kindern mehr Aufmerksamkeit schenken?
Werden wir die positiven Effekte der Entschleunigung mitnehmen in unseren Alltag?
Werden wir genau so mutig und entschlossen den Klimaschutz angehen, oder ist die Regenerationspause für unsere Erde schnell wieder zu Ende?
Werden wir weiterhin in den Urlaub fliegen, obwohl wir wissen, dass das Flugzeug neben dem Kreuzfahrtschiff der Klimakiller Nr. 1 ist?
Werden wir weiter am Wachstumszwang festhalten und uns wieder ins Hamsterrad begeben, auf Kosten der Natur, zukünftiger Generationen und armer Menschen leben oder geht es auch mit weniger?
Werden wir die Grenzen des Wachstums akzeptieren? Sie wurde bereits vor über 50Jahren aufgezeigt!
Werden wir die soziale Gerechtigkeit fördern - bei uns und weltweit?
Werden wir Waffenlieferungen (besonders die in Krisengebiete) unterlassen und Militärausgaben senken?
Werden wir faire Preise in der Landwirtschaft zahlen und damit Bauern, Böden und die Natur schützen?
Werden wir die demokratiegefährdeten Freihandelsabkommen abwenden können? Verhandlungen zu TTIP 2.0 laufen zur Zeit.
Werden wir die Gesundheitsvorsorge beim Mobilfunk, bes. 5G, endlich ernst nehmen?
Werden wir Flüchtende aufnehmen, integrieren und friedlich mit ihnen leben können?
Werden wir ... 

Setzen Sie die Reihe fort!

Diese Krise ist uns aufgezwungen,
aber sie wird von vielen auch als Chance für einen überfälligen Wandel gesehen.



Schauen Sie auch auf unsere Themenseiten! z.B. hier

Die ÖDP Aschaffenburg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen