Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Polizei räumt Dannenröder Wald- Aktivisten wollen Rodungen für A49 stoppen
2. Stellvertretender Vorsitzender der ÖDP will Wald retten und Klima schützen
Lesen Sie hier weiter!

Die Rodung des Dannenröder Forstes hat begonnen.

Fällt mit den Bäumen die Glaubwürdigkeit der Grünen? Auf Bundesebene reden sie von der Verkehrswende, doch der grüne Verkehrsminister in Hessen schaut tatenlos zu, wie der Dannenröder Wald abgeholzt wird. Wie sehr ist auf die Worte Verlass, wenn Klimaschutz konkret wird? Die hessische Landesregierung lässt Bäume für 43 Kilometer neue Autobahn fällen. Räumfahrzeuge machen den Weg frei für 2.000 Polizist*innen, die mit Helmen und Schutzmontur die 150 Umweltaktivist*innen in ihren Baumhäusern dazu bewegen wollen, den Weg für die Rodung des uralten Waldes frei zu machen. In Zeiten, in der die Klimakrise so deutlich und eine Verkehrswende dringend notwendig ist, lassen sich Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und die hessische Landesregierung nicht von ihrem Vorhaben abbringen. "Die Grünen in der Landesregierung sprechen sich   n i c h t   gegen das Projekt aus. Sie halten sich an die Koalitionsvereinbarung und machen keine Anstalten, den Bau zu überdenken," so die Hessenschau. Protestieren Sie mit BUND und GREENPEACE gegen diesen Autobahnneubau mitten durch den Wald.

Aus der Hessenschau: Nach Aussage der Projektgesellschaft Deges sind die Rodungsarbeiten im Maulbacher Wald  trotz der Blockaden gut vorangekommen. Ziel ist es, für den Ausbau der A49 bis zum 28. November Bäume auf einer Fläche von 85 Hektar zu fällen.        Dilemma der Grünen

Greenpeace-Petition unterstützen

Verkehrswende jetzt!
ÖDP setzt sich für den Dannenröder Forst ein. Klicken Sie hier und erfahren Sie mehr!

Unverständlich ist, dass die grüne Landesregierung zulässt. dass der Wald gerodet wird und damit erneut scharfe Kritik von Umweltaktivisten auf sich zieht. „Hambacher Forst, Tesla Gigafactory Brandenburg, Kastenstände für Sauen – die Politik der Grünen zeigt in letzter Zeit, dass sie den Willen der Wähler*innen nicht ernst genug nehmen und sich an der Zerstörung der Natur beteiligen", beklagt der 2. stellvertretende Bundesvorsitzende der ÖDP.  Jan-Philipp van Olfen meint dazu: „Es braucht ein ökologisches Bewusstsein im politischen System. Die Zerstörung unserer Natur im Namen des Profits muss ein Ende haben!" Auch in Brandenburg wird für Tesla Wald abgeholzt, nicht nur für die Fabrik, sondern auch für Zubringer, Wohnsiedlungen usw. Axel Vogel, der grüne Umweltminister erteilte die Genehmigung der bauvorbereitenden Maßnahmen, obwohl das Genehmigungsverfahren noch nicht zu Ende geführt ist.

Die ÖDP Aschaffenburg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen