Saubere Windkraft?

Problem: Neodym

Viele Windräder der neueren Generation (ohne Getriebe) verwenden Neodym. Neodym für Magnete verursacht beim Abbau Radioaktivität. Bei der Trennung des Neodyms vom geförderten Gestein entstehen giftige Abfallprodukte und radioaktives Uran sowie Thorium werden freigesetzt. Diese Stoffe gelangen zum Teil ins Grundwasser, kontaminieren Fauna und Flora erheblich und sind für die Menschen extrem gesundheitsschädlich.

Es ist deshalb wichtig, darauf zu achten, dass kein Neodym verbaut ist. Saubere Windkraft soll ja sauber bleiben und nicht katastrophale Umweltzerstörungen in anderen Teilen der Welt verursachen. Es gibt auch getriebelose Windanlagen ohne Neodym. Beispiel

 

 

 

Die ÖDP Aschaffenburg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen