21. März: Internationaler Tag gegen Rassismus

Manchmal handeln wir im Alltag ungewollt rassistisch. Dies bei anderen und bei sich selbst zu erkennen, ist gar nicht so einfach. Ein kritisches Hinterfragen von Gewohnheiten ist daher nötig.

Die Corona-Krise verhindert vieles, was wir sonst gegen Rassismus tun können: Proteste, Veranstaltungen und Workshops finden nicht statt. Doch auch zu Hause und mit Abstand zu anderen können wir die Stimme gegen Rassismus erheben.

Ob gewollt oder ungewollt, wir handeln im Alltag oft rassistisch. Dies bei anderen und bei sich selbst zu erkennen, ist gar nicht so einfach. Das beste Mittel gegen Rassismus ist das kritische Hinterfragen des eigenen Handelns und Sprechens.

Empfehlungen, wie wir gegen Alltagsrassismus aktiv werden können

Ideen von amnesty

Was kann ich tun bei rassistischen Angriffen?


Die ÖDP Aschaffenburg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen