Wasserstoff als Energiespeicher

Diplomchemiker Dr. Dragan Griebel referierte zum Thema Wasserstoff als Energiespeicher

Im Rahmen ihres Neujahrsempfangs hat die ÖDPartei Aschaffenburg am Freitag, den 24. Januar 2020 den Diplomchemiker Dr. Dragan Griebel zu einem Vortrag zum Thema Wasserstoff als Energiespeicher eingeladen. Aufgrund der Fähigkeit, große Mengen an Energie zu speichern, kommt dem Wasserstoff eine Schlüsselrolle bei der angestrebten Energiewende zu. Dreh- und Angelpunkt sind Power-to-Gas-Anlagen, in denen mithilfe von regenerativ erzeugtem Strom Wasserstoff gewonnen wird (→ Elektrolyse). Sobald dieser Schritt erfolgt ist, ergeben sich vielfältige Anwendungsmöglichkeiten: Ob Speicherung zwecks Rückverwandlung in Strom (→ Brennstoffzelle), Trinkwasseraufbereitung, Heizen oder Antrieb von Zügen, LKWs, Bussen, PKWs, vielleicht auch eines Tages Flugzeugen – Wasserstoff kann viel und ist nicht umweltschädlich im Gegensatz zu den fossilen Energieträgern. Logistische Probleme? Keineswegs: Das bereits bestehende H2-Netz der Industrie könnte genutzt werden, das Erdgasnetz müsste nur stellenweise ertüchtigt werden, da nicht alle Leitungen für den Transport von Wasserstoff geeignet sind. Die ÖDP Aschaffenburg hat bereits im Jahr 2018 gefordert, die Optionen der Wasserstoffgewinnung zu prüfen und begrüßt nun den Einstieg in die Gewinnung von Wasserstoff und die Anschaffung von zwei Wasserstoffbussen.

Katrin Bauer (Kreisschriftführerin)


Die ÖDP Aschaffenburg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen