Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

100.000 Beschäftigte auf den Werften fürchten um ihre Zukunft

Was Vernunft angesichts der drohenden Klimakatastrophe nicht schaffte, erledigte ein kleines Virus. Die Schweröl verbrennenden gigantischen Kreuzfahrtschiffe liegen seit Monaten im Hafen, die Kreuzfahrtschiffsbranche ist lahmgelegt. Für die Erbauer der schwimmenden Kolosse, zum Beispiel die Meyer-Werft, bedeutet das eine gewaltige Krise. Die Politik unterstützt zwar, doch zu wenig in Richtung Flüssiggas- oder Wasserstoffantrieb. 

Auch andere wie MV-Werften in Wismar, Rostock und Stralsund tragen dazu bei, dass ohne Corona immer noch ca. 400 solcher Riesen ca. 150 Tonnen Schweröl pro Tag in die Atmosphäre entlassen würden.

Was durch Corona auch ans Tageslicht kam, ist, dass neben der Stammbelegschaft auch etwa die gleiche Zahl Werkvertragsarbeiter aus osteuropäischen Ländern auf den Werften arbeiten. Menschen werden ähnlich wie in der Fleischindustrie ausgenutzt.

Die Informationen wurden zusammengetragen von der B5 Reportage: "Werften zwischen Staatshilfen und Klimaschutz".

Massengeschäft Kreuzfahrt will wieder ins alte Fahrwasser - trotz massivster Umweltschädigung

Was früher Millionären vorbehalten war, ist inzwischen zum Massengeschäft geworden. Seit 1990 hat sich die Zahl der Kreuzfahrten verdreißigfacht. 27 Millionen waren 2018 mit dem Schiff auf Reisen. Der Boom hält an: Bis 2023 soll die Flotte um ca. 50 weitere Schiffe wachsen.

Lesen Sie triftige Gründe, keine Kreuzfahrt zu buchen!

Für das Klima ist das Gift:
- der CO2-Ausstoß ist ca. viermal so groß wie bei Flugreisen
- Schweröl ist besonders klimaschädlich (Schwefeloxide, Stickoxide, ozonzerstörende Substanzen)
- der Stromverbrauch ist fünfmal so groß wie in einem Luxushotel
- Küstengewässer und Meere werden durch Abwasser und Klärschlamm verschmutzt
- große Mengen Abfall landen im Meer oder werden verbrannt
- Korallenriffe und Seegraswiesen werden geschädigt
- Riesenschiffe benötigen große Anlegestellen
- kleine Küstenstädtchen werden von Touristenmassen überschwemmt

Verzichten Sie deshalb auf Kreuzfahrten!

Die ÖDP Aschaffenburg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen