Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Rückwärtsgewandtes Verkehrsprojekt

Als gäbe es keinen Klimawandel: Die B 469 soll in mehreren Stufen ausgebaut werden. Die dringend notwendige Verkehrswende sieht anders aus.

Klimaschutz – nein danke. Anders kann man die geplante Verbreiterung (!) der bereits vierspurigen B 469 zwischen Stockstadt und Großostheim wohl kaum bezeichnen. 100 Millionen € sollen für ein rückwärtsgewandtes Verkehrsprojekt ausgegeben werden – Geld, das für die dringend benötigten Investitionen in den kränkelnden öffentlichen Nahverkehr dann nicht mehr zur Verfügung steht. Ganz abgesehen davon, dass für die Baumaßnahmen 22,8 ha Boden versiegelt würden. Dafür würden 14,2 ha Wald geopfert.

Für Veit Kühlborn (ÖDP Obernau) ist klar: „Der erwartete Nutzen eines Ausbaus der B469 rechtfertigt nicht die entstehenden Schäden. Denn: Wer Straße baut, wird Verkehr ernten.“

Lesen Sie weiter: Klima und Wald statt Asphalt