Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Bundesentwicklungsminister Müller fordert Abkehr vom traditionellen Kapitalismus

Der CSU-Minister Gerd Müller hat die deutsche Wirtschaft aufgefordert, zur Rettung des Klimas vom traditionellen Kapitalismus abzukehren. In der Rheinischen Post sagte er: "Der Immer-Weiter-Schneller-Mehr-Kapitalismus der letzten 30 Jahren muss aufhören" und mahnte: "Die Corona-Krise ist ein Weckruf an die Menschheit, mit Natur und Umwelt anders umzugehen." Ein Auslöser der Pandemie liege am Raubbau an der Natur. Deswegen könnten wir nach der Krise nicht einfach zur Normalität der Globalisierung zurückkehren. "Die Grenzen der Ressourcen sind endlich und wir nehmen uns ein Vielfaches dessen, was uns zusteht. Wir leben nicht über unsere Verhältnisse, sondern über die Verhältnisse der anderen und unserer Kinder und Enkel." Vor allem die armen Länder litten unter dem deutschen Ressourcenverbrauch - am stärksten durch die Auswirkungen des Klimawandels.

Klaus Buchner: Grenzen des Wachstums
Zum 50-jährigen Bestehen des „Club of Rome“